Bilingualer Unterricht

Die FNR bietet sprachbegeisterten Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, am bilingualen Profil der Schule teilzunehmen.

Bilingualer Unterricht ist Unterricht in zwei Sprachen. Über den traditionellen Englischunterricht hinaus werden auch Teile des Fachunterrichts in der Fremdsprache erteilt.

Welche Ziele hat der bilinguale Unterricht?

  1. Als erweiterter Fremdsprachenunterricht strebt er eine erhöhte Sprachkompetenz an.
  2. Als Fachunterricht in der Fremdsprache befähigt er Schülerinnen und Schüler, fachliche Sachverhalte in Lernbereichen wie Wirtschaft, Kultur und Politik in der Fremdsprache zu verstehen, zu verarbeiten und darzustellen.

Durch die erhöhte Sprachkompetenz und das vermehrte Wissen über fremde Kulturen sind die Jugendlichen in der Lage, am Leben in den Partnerländern teilzunehmen. 

Bilingualer Unterricht fördert das gegenseitige Kennen lernen und Verstehen und die Schülerinnen und Schüler erwerben interkulturelle Kompetenz, d.h. sie können

  1. die Perspektive des Partnerlandes einnehmen.
  2. Verstehensprobleme in dieser Perspektive vorwegnehmen.
  3. ihr eigenes Land für Partner der anderen Kultur und Sprache darstellen.

Neuausrichtung des bilingualen Profils an der FNR

Mit dem Schuljahr 2012/2013 hat sich an der FNR das Profil des bilingualen Zweiges verändert. Zuvor konnten die Eltern mit der Anmeldung an der Schule entscheiden, ob ihr Kind in die bilinguale Klasse übergeht oder nicht. In den letzten Jahren hat sich gezeigt, dass die Entscheidung zu diesem Zeitpunkt für viele Schüler und Eltern zu früh erfolgt.
Die Veränderungen im bilingualen Profil soll daher den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit geben, ihre Fähigkeiten und Kenntnisse in der englischen Sprache weiter zu entwickeln und eventuelle Unterschiede aus der Grundschule auszugleichen. Die Eltern können sich längerfristig mit der Entscheidung für oder gegen die bilinguale Profilierung auseinandersetzen und haben zudem eine zusätzliche Entscheidungsgrundlage aufgrund der Empfehlung und der Beratung durch die Fachkolleginnen und -kollegen.
Folgende wesentlichen Punkte haben sich daher mit der Neuausrichtung verändert.

Im Jahrgang 5:
Alle Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs 05 erhalten 6 Stunden Englisch.
Am Ende der 5 erfolgt eine Empfehlung der Englischkolleginnen und -kollegen für das bilinguale Profil sowie ein Beratungsgespräch mit den Eltern.
Zum Ende des ersten Schuljahres erfolgt eine verbindliche Anmeldung der Schülerinnen und Schüler für das bilinguale Profil durch die Eltern.

Im Jahrgang 6:
Alle Schülerinnen und Schüler erhalten 4 Stunden Englisch. Die Schülerinnen und Schüler mit dem bilingualen Profil haben zusätzlich 2 Stunden Englisch in einem Kursverband. Hier liegt der Schwerpunkt des Unterrichts auf dem kommunikativen Aspekt. Die Schülerinnen und Schüler sollen sich verstärkt in der englischen Sprache austauschen und im Sprachgebrauch sicherer werden. Mögliche Unterrichtsgegenstände können z.B. Dialoge, englische Kurzgeschichten oder Theatersequenzen sein.


Im Jahrgang 7:
Alle Schülerinnen und Schüler erhalten 4 Stunden Englisch im Klassenverband.
In dieser Jahrgangsstufe findet Erdkunde im bilingualen Zweig in der englischen Sprache statt. Dies erfolgt in einem Kurssystem. Das heißt alle Schülerinnen und Schüler haben parallel Erdkundeunterricht.

In den Jahrgängen 8, 9 und 10:
Alle Schülerinnen und Schüler erhalten 3 bzw. 4 Stunden Englisch im Klassenverband.
In der Jahrgangsstufe 8 findet der Geschichtsunterricht in der englischen Sprache statt. In den Klassen 9 sowohl Erdkunde als auch Geschichte und in Jahrgang 10 wiederum das Fach Geschichte. Auch dieser Unterricht wird durch ein Kurssystem in Erdkunde bzw. Geschichte realisiert.

Ansprechpartner/innen: Frau Baumeier, Herr Overbeck