Skip to main content

Informationen zum Schulbetrieb

Unterricht ab dem 12.4.2021

Liebe Schulgemeinde,

anbei sende ich Ihnen und euch die Informationen des Schulministerium zum Schulstart am kommenden Montag:

"Das Ministerium für Schule und Bildung teilt mit:

Ab dem kommenden Montag werden alle Schulen in Nordrhein-Westfalen in den Schulbetrieb nach den Osterferien zunächst für eine Woche im Distanzunterricht starten. „Das bis dato immer noch unsicher einzuschätzende und schwer zu bewertende Infektionsgeschehen nach der ersten Osterferienwoche und dem Osterfest mit diffusen Infektionsausbrüchen erfordert eine Anpassung des Schulbetriebes in der kommenden Woche. Deswegen hat die Landesregierung für alle Schulformen und alle Schülerinnen und Schüler entschieden, begrenzt für die eine Woche nach den Osterferien, Distanzunterricht vorzusehen. Ausgenommen bleiben die Schülerinnen und Schüler in den Abschlussklassen der Sekundarstufe I (…), die sich weiterhin auch im Präsenzunterricht auf die Prüfungen vorbereiten können“, so Schul- und Bildungsministerin Yvonne Gebauer.

Ab dem 19. April 2021 soll der Unterricht an den Schulen dann – sofern es das Infektionsgeschehen zulässt – wieder mit Präsenzanteilen (Wechselunterricht) fortgesetzt werden. Die Durchführung des Präsenzunterrichts ab diesem Zeitpunkt erfordert weiterhin unsere strengen Vorgaben zur Hygiene und zum Infektionsschutz sowie ein Fortschreiten des Impfens.

Im Präsenzbetrieb der Schulen wird es eine grundsätzliche Testpflicht in den Schulen mit wöchentlich zweimaligen Selbsttests für Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und weiteres Personal an den Schulen geben.

Die Testpflicht wird in der CoronaBetreuungsverordnung geregelt: Künftig ist der Besuch der Schule an die Voraussetzung geknüpft, an wöchentlich zwei Coronaselbsttests teilgenommen zu haben und ein negatives Testergebnis vorweisen zu können. Die Testpflicht gilt für Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer und für sonstiges an der Schule tätiges Personal gleichermaßen. Die Pflicht zur Durchführung der Selbsttests wird für die Schülerinnen und Schüler in der Schule erfüllt. Alternativ ist möglich, die negative Testung durch eine Teststelle nachzuweisen (Bürgertest), die höchstens 48 Stunden zurückliegt. Schülerinnen und Schüler, die der Testpflicht nicht nachkommen, können nicht am Präsenzunterricht teilnehmen.

(…)

„Der Schulstart nach den Osterferien beginnt im Distanzunterricht. Dabei ist eine Notbetreuung für die Klassen 1 bis 6 sichergestellt. Mit der Testpflicht werden wir künftig beste Voraussetzungen für das danach wieder einsetzende Wechselmodell schaffen. Für die Familien in Nordrhein-Westfalen ist es ein wichtiges Signal, dass während der Pandemie für die Landesregierung die Sicherheit aller am Schulleben Beteiligten Priorität hat und sie gleichzeitig alles daransetzt, Bildungs- und Betreuungsangebote sicherzustellen. Als Schul- und Bildungsministerin bin ich nach wie vor der Überzeugung, dass unsere Schulen im Interesse unserer Kinder als erstes geöffnet und als letztes geschlossen werden sollen. Eine Woche der Vorsicht ist angesichts der aktuellen Lage angemessen und in den Augen der Landesregierung notwendig“, so Schul- und Bildungsministerin Yvonne Gebauer.
Über diese Regelungen wird das Ministerium für Schule und Bildung die Schulen im Rahmen einer Schulmail zeitnah informieren.

Weiter Informationen des Schulministeriums finden Sie hier.

Den Antrag für die Notbetreuung der Klassen 5 und 6 finden Sie hier.

Für den Unterricht an der FNR gilt Folgendes:

Unterricht der Abschlussklassen 10

Der Unterricht der Gruppe A startet am Montag um 07:45 Uhr. Die Gruppe B startet am Dienstag um 07:45 Uhr mit dem Unterricht. Die vor den Osterferien Regelungen, eingeteilten Räume und Gruppenzusammensetzungen gelten weiterhin. Der Stundenplan ist bei WebUntis einsehbar.

Testpflicht

Im Präsenzbetrieb der Schulen wird es eine grundsätzliche Testpflicht in den Schulen mit wöchentlich zweimaligen Selbsttests für Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und weiteres Personal an den Schulen geben. Der Besuch der Schule ist an die Voraussetzung geknüpft, an wöchentlich zwei Coronaselbsttests teilgenommen zu haben und ein negatives Testergebnis vorweisen zu können.

Notbetreuung

Die Notbetreuung für die Klassen 5 und 6 findet zu den üblichen Unterrichtszeiten zwischen 07:45 und 13:00 Uhr statt. Es wird KEINE Mittagsverpflegung angeboten. Die Teilnahme an der Notbetreuung setzt ein negatives Testergebnis voraus (vgl. Testpflicht) Das Antragsformular finden Sie oben.

Unterricht auf Distanz

Der Unterricht der Jahrgangsstufen 5 bis 9 findet ausschließlich als Lernen auf Distanz statt. Es gilt der reguläre Stundenplan! In den Hauptfächern sollen in der kommenden Woche möglichst 1-2 Videokonferenzen und in den Nebenfächern möglichst eine Videokonferenz stattfinden. Wir werden in der nächsten Woche gezielt darauf achten, dass die Aufgaben passend zu den jeweiligen Unterichtsstunden eingestellt werden und die Bearbeitung auch in diesem Zeitraum erfolgt. Die Rückgabe der Aufgaben sollte dann auch zum Ende der jeweiligen Stunde erfolgen. Sobald der Unterricht im Wechselmodell wieder beginnt, werden die angekündigten Klassenarbeiten zeitnah geschrieben.

Klassenlehrer/innen

Die jeweils 1. Stunde bei der Klassenlehrerin/bei dem Klassenlehrer findet jeweils als Videokonferenz statt. Ich bitte ausdrücklich alle Schülerinnen und Schüler in dieser Videokonferenz auch mit eingeschalteter Videokamera teilzunehmen! Eine Klassengemeinschaft besteht (wenn auch im Moment digital) aus Menschen und es sind die Gesichter, die Mimik die Menschen ausmachen. Ein schwarzes Viereck ist da wenig hilfreich.

Videokonferenzen

Ob Klassengemeinschaft oder Lernen auf Distanz, Lehren und Lernen ist Interaktion! In der Schule zeigen Lehrerinnen und Lehrer etwas, sie beschreiben, gestikulieren und reagieren auf die Schülerinnen und Schüler. Leider haben sich Schülerinnen und Schüler in den letzten Wochen immer stärker auf die Teilnahme per Audio zurückgezogen. Unterricht ist aber mehr als AUDIO - ich bitte euch und Sie liebe Eltern nutzt/nutzen Sie die Chancen die der gemeinsame Unterricht per Video in dieser Zeit des Lernens auf Distanz bietet. Nicht zuletzt ist es auch für eure Lehrerinnen und Lehrer kein lebendiger Unterricht wenn sie 45 Minuten ausschließlich auf schwarze Kästchen schauen. Vielen Dank für eure Mitarbeit!

Digitale Endgeräte

Für Schülerinnen und Schüler mit Bedarf stehen ab sofort eine begrenzte Anzahl von I-Pads zur Verfügung. Das Antragsformular ist auf der Webseite hinterlegt. Eine Entscheidung zur Zuteilung obliegt der Schulleitung. Bei einer positiven Rückmeldung durch die Schulleitung können die Geräte dann ab Mittwoch im Sekretariat gegen Abgabe des Ausleihvertrages abgeholt werden.

Viele Grüße

Peter Wehlack